Sonntag, 25. November 2012

grün-weiße Weihnachten - DIY


Materialliste: frisch geschnittene Zweige, 1 grüne Kerze, 1 Vase, grünes Geschenkband, braunes Band, Kunstblumen, Kopierpapier, Watte, Untersetzer oder Teller, sonstiges Dekorationsmaterial nach Wunsch (Elch, Schneestern oder Christbaumkugeln), 1 Papierschere, 1 Gartenschere, doppelseitiges Klebeband oder Kleber

Als Basis brauchen wir jetzt erstmal einen Kranz aus den o.g. Zweigen. Da meine Zweige hier frisch aus dem Garten kommen damit sich diese auch vernünftig biegen lassen, sind da noch einige Blätter dran die entfernt werden müssen. Sie lassen sich im Herbst ganz leicht, wenn man mit der Hand am Zweig entlang der Wuchsrichtung fährt, entfernen. (Rechts im Bild; die linken habe ich noch nicht verarbeitet - daraus soll etwas anderes werden.)


Sind die Blätter entfernt, müssen nun mit der Gartenschere alle unbiegsamen dicken Zweige abgeschnitten werden. Den Rest biegt man nun vorsichtig aber kräftig vor, sodass der Kranz am Ende auch rund wird.
Da ich längere Zweige verwendet habe, kann ich diese 2 Mal im Kreis drehen. Hierbei ist zu beachten, dass man bei der zweiten Runde den Zweigstrang miteinander verkordelt. So kann sich der Kranz selbst in Form halten. Sollte euer Kranz nun nicht wirklich rund geworden sein, dann habt ihr zwei Möglichkeiten: Entweder ihr biegt die Stellen die heraus stehen mehrmals nach oder ihr wickelt weitere Zweige um den Kranz herum um die Form auszugleichen.


Weil ich den Kranz zierlich halten möchte, das alles aber noch nicht so stabil ist wie ich es gern hätte, wickel ich nun noch ein braunes Band mit Perlen ringsum und fixiere somit auch gleich alle abstehenden Zweige - was dann so aussieht:


Und damit die Sache nun auch endlich etwas grüner wird, wickel ich ein weiteres Band um den Kranz. Dieses mal jedoch das grüne Geschenkband.


Jetzt hat die Watte ihren Einsatz und wird einfach dünnschichtig im Inneren des Kranzes verteilt.
Kleine weihnachtliche Wäscheklammern und Teile einer künstlichen Pflanze erledigen den Feinschliff.


Aus dem Kopierpapier werden nun kleine weiße Tannenbäume gedreht und so zusammengeklebt, dass die Form auch erhalten bleibt. Den unteren Abschluss schneide ich fix gerade - und schon kann das simple Bäumchen auch gerade stehen. (Hieraus habe ich auch vor 2 Jahren einmal einen Rot-Weißen Weihnachtskalender geschenkt bekommen - allerdings haben meine Katzen die Spitzen alle angefressen weswegen ich in den nächsten Tagen die kaputten Bäume einmal ersetzen werde.)

So und nun brauch man aus dem Rest alles einfach nur noch so platzieren und dekorieren wie es einem beliebt. Mein Ergebnis sieht jedenfalls so aus:



1 Kommentar:

  1. Tolle Idee!

    Liebste Grüße
    Patricia ♥

    paetrischa-petit

    AntwortenLöschen